Der Verein für Literatur und das Kulturbüro der Stadt Dortmund veranstalten in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung:

Chamisso-Schreibwerkstätten und Chamisso-Tage an der Ruhr 2016

2007 fanden die ersten Chamisso-Tage an der Ruhr statt, im Kulturhauptstadtjahr 2010 die ersten halbjährigen Chamisso-Schreibwerkstätten. 2013 konnten wir beide miteinander vereinen und in diesem Jahr finden erneut beide Highlights zusammen im Ruhrgebiet statt.

Von Februar bis Juli 2016 gibt es halbjährige Schreibwerkstätten in fünf Schulen im Ruhrgebiet. Sie stellen ihre Ergebnisse am 11. November 2016 im Dortmunder U vor.

Vom 9. bis 11. November 2016 finden die Chamisso-Tage an der Ruhr 2016 statt. Auch sie werden abgeschlossen mit einer großen Chamisso-Tage-Abschluss-Gala am 11. November innerhalb des LesArt.Festivals in den Räumen des Jazzclubs domicil.

Beide Veranstaltungen werden von der Robert Bosch Stiftung ermöglicht.

Chamisso-Tage an der Ruhr

Mit den Chamisso-Tagen an der Ruhr wird vom 9. bis 11. November 2016 an drei Tagen das ganze Spektrum der Literatur der Adelbert-von-Chamisso-Preisträger – und damit auch ein wesentlicher Teil der deutschen Gegenwartsliteratur – an verschiedensten Lesungsorten Ruhrgebiet vorgestellt.

Hier klicken!

Chamisso-Schreibwerkstätten

Wer könnte den Schülerinnen und Schülern mit anderen kulturellen Wurzeln besser und authentischer den Reichtum ihrer sonst in der deutschen Gesellschaft nicht (ab)gefragten Gefühls- und Gedankenwelt bewusst machen als Adelbert-von-Chamisso-Preisträger?

Hier klicken!

Chamisso-Preis

Seit 1985 würdigt die Robert Bosch Stiftung mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis herausragende Beiträge zur deutschsprachigen Literatur von Autoren, deren Werk von einem Sprach- oder Kulturwechsel geprägt ist.

Zu ihnen gehören erste Vertreter der ‚Gastarbeiterliteratur’ wie Aras Ören, Cyrus Atabay und Franco Biondi, von Anfang an auch große Erzählerinnen und Erzähler wie Ota Filip, Rafik Schami, Emine Sevgi Özdamar, Galsan Tschinag, György Dalos bis hin zu Selim Özdogan, Yoko Tawada, Terézia Mora, Ilija Trojanow, Zsuzsa Bánk, Asfa-Wossen Asserate, Michael Stavarič, Feridun Zaimoglu, Artur Becker, Abbas Khider und große Lyriker wie SAID und José F.A. Oliver.

Sie alle spielen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur eine wichtige Rolle.

Ausführliche Informationen zu den Preisträgern gibt es hier: www.bosch-stiftung.de

Bei den Chamisso-Tagen an der Ruhr 2016 sind dabei:


Robert Bosch Stiftung
Kulturbüro der Stadt Dortmund
Stadt Dortmund
LesArt.Festival
Verein für Literatur e.V.