Chamisso-Schreibwerkstätten an der Ruhr


Wer könnte den Schülerinnen und Schülern mit anderen kulturellen Wurzeln besser und authentischer den Reichtum ihrer sonst in der deutschen Gesellschaft nicht (ab)gefragten Gefühls- und Gedankenwelt bewusst machen als Adelbert-von-Chamisso-Preisträger?

In fünf Schulen in fünf Städten des Ruhrgebietes veranstalten wir seit Februar 2016 zum dritten Mal nach 2010 und 2013 in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung halbjährige Schreibwerkstätten.

Im einzelnen sind das das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Duisburg-Marxloh mit Akos Doma, die Erich-Kästner Gesamtschule in Essen-Steele mit José Oliver, die Gesamtschule Ückendorf in Gelsenkirchen mit Nicol Ljubic, das Theodor-Heuss-Gymnasium in Recklinghausen-Süd mit Léda Forgó und die Gertrud-Bäumer Realschule in der Dortmunder Nordstadt mit Zehra Çirak.

Die Schreibwerkstätten mit jeweils 15-20 Schülerinnen und Schülern werden in den Unterricht einbezogen und entwickeln unterschiedliche Schreibansätze, Themenschwerpunkte und Arbeitsformen. Die Lehrer der Schülerinnen und Schüler unterstützten das Projekt durch tätige Mitarbeit.

In dem halben Jahr gemeinsamer literarischer Arbeit, die zwischen den Arbeitsterminen in den Schulen mit regem E-Mail-Austausch intensiviert werden, entstehen Texte, die in den Sommerferien lektoriert, danach gesetzt und in einer schönen Edition gedruckt werden.

Höhepunkt wird dann das abschließende öffentliche Lesefest aller Schreibwerkstätten im Dortmunder U am 11. November 2016 sein, bei dem sich alle Schülerinnen und Schüler treffen, ihre Arbeiten präsentieren, die gemeinsame Edition der fünf Schreibwerkstätten vorstellen und innerhalb des LesArt.Festivals Dortmund auch die Chamisso-Autoren kennenlernen werden, die an den Chamisso-Tagen an der Ruhr teilnehmen werden.

DUISBURG

Schreibwerkstatt Duisburg

ESSEN

Schreibwerkstatt Essen

GELSENKIRCHEN

Schreibwerkstatt Gelsenkirchen

RECKLINGHAUSEN

Schreibwerkstatt Recklinghausen

DORTMUND

Schreibwerkstatt Dortmund